Auf freiem Felde

Schon seit fast hundert Jahren verplant - das letzte verbliebene Feld zwischen Zöbigker und Großstädteln, begrenzt durch die Schmiedestraße und die Zöbigker Straße - ist kein Feld mehr. Wie es einmal aussah: bittschön - hier können Sie sich noch einen Eindruck verschaffen: Beliebt, aber bald verboten? Das Ende des Einfamilienhauses

Die (Ver-)Planung dieses Feldes ist aber nicht erst nach der "Kehre" begonnen worden, es gibt einen Plan der mittlerweile fast 100 Jahre alt ist. Als "alter" Markkleeberger findet man sich darauf recht gut zurecht; Zugezogene, die sich für die alte Planung interessieren, sollten wissen, das die Zöbigker Straße damals Städtelner Straße hieß.

Um zu helfen, habe ich den Plan noch ein wenig weiter erläutert:

1929 - Die Landhaussiedlung

2013 - Um die Pläne in etwa vergleichbar zu machen, musste ich den aktuellen Plan einwenig drehen. Wer das ganze Bild herunterladen will, kann das hier tun

Download
2013 - Gesamt.jpg
JPG Bild 5.5 MB

Hier noch einmal der alte Plan mit Erläuterungen

Übrigens: Weil die Planer von damals anders dachten, nämlich das "Sonne, Luft und Land" vom Menschen zum wohlfühlen gebraucht werden, ermöglichte vielen jetzt erst Zugezogenen den Bau Ihres Häuschens. Mindesten 1.000 qm waren als Grundstück für jedes Haus vorgesehen, weil weniger den Ansprüchen "des modernen Menschen" nicht genügen würden ... Wohl dem, der heute wenigstens noch sein Auto auf eigenem Land unterbringen kann.