Ich möchte mit meinen Fotos, von denen einige auch schon sehr alt sind, für die nächste interessierte Generation eine kleine Quelle schaffen, um nachvollziehen zu können, wie es früher einmal in Markkleeberg aussah, was sich wie zum besseren oder eben auch einmal zum schlechteren gewandelt hat. Alle die heute leben haben die technischen Möglichkeiten, echte Spuren zu hinterlassen und denen, die irgendwann einmal unser Leben ausforschen werden, die Arbeit zu erleichtern. Ein Beispiel dafür ist die Autobahn A38 oder die Tagebaue im Landkreis.

Ein Teilstück der Autobahn A38 aus dem Jahr 2005, kurz hinter Gaschwitz in Richtung Göttingen.

Aus dieser zerpflügten, ausgebeuteten und trostlosen Ödnis ist später einmal eine der schönsten künstlichen Landschaften Sachsen geworden, der Cospudener See


Deswegen bitte ich alle Besucherinnen und Besucher dieser Seite darum, mir Kopien oder Scans von Unterlagen für diese Seite zu überlassen. Ich werde sie mit - ausdrücklicher Genehmigung und Quellenangabe - veröffentlichen. Bitte melden Sie sich, wenn Sie über Material verfügen, das veröffentlicht werden darf.