Neues von der Obrigkeit


Bremer Verfassungsschutz stuft „Querdenken 421“ als Verdachtsfall ein

... einen Zirkelschluss zieht. Der Grund dafür ist klar: Auf diese Weise kann man das für den oberflächlichen Betrachter gestaltete Gefahrenpotential überdimensionieren und umgeht die Gefahr, sich mit ihnen auseinander setzen zu müssen.

Wahlen sind bald überflüssig, wenn es genügend Daten gibt ...

Doch nicht auf irgendwelchen Querdenker-Demos werden die Regierenden dieses Landes eines "gewissen Tuns" verdächtigt - sie veröffentlichen die Ergebnisse von Gedankenspielen selbst. Wir zeigen was sie so denken.

Polizei am 1. Mai - wie man Querdenker effektiv aussperrt

Aus vereinzelten Meldungen im Radio war wohl der Zweck dieses Aufgebotes, "Interessenten" an "nicht genehmigten Demonstationen" vom Erreichen der Stadt Leipzig abzuhalten. Für die Arbeit der Polizei gibt es hier von uns ein "Dankeschön-Bild"



Merkwürdige Bilder

Das Portal Youtube bot unter verschiedenen Mitschnitten der ÖR und sog. Leitmedien auch mehrere Videos an, die offenbar den Einsatz von V-Leuten bei der Demonstration am 21. April dokumentieren sollen. Wenn dem so ist, wirft das natürlich ein neues Licht auf die Hasskommentare in der ZEIT und auf die herbeigeschrieben Rangeleien ...

Fantastische Ideen

„Die Zeit der Einfamilienhäuser im Neubau ist vorbei“, postuliert Chris Kühn (Grün). Es mache „angesichts des demografischen Wandels keinen Sinn, einfach neue Einfamilienhaussiedlungen auszuweisen“. Der Gebäudetyp den „Klima- und Nachhaltigkeitszielen“ im Weg – und deshalb wird, so Kühn, „selbst im ländlichen Raum […]

Fakenews oder so ...

Es handele sich bei dem Post um eine Form des „Grünen-Bashing“, wie es auf der Website heißt – immer wieder würden Menschen den Grünen unsinnige Verbote unterstellen, um sie schlecht zu reden. "Emotionale Themen, wie beispielsweise die Haltung von Haustieren, würden dabei dazu dienen, die Partei als Feindbild darzustellen.



IN WUT VEREINT - ZEIT.de

Das die ZEIT einen Beitrag liefert, der zwar nicht dieThese des martialischen Titels untermauert, aber durch sein Erscheinen viel über Ansichten und menschliche Qualitäten ihrer Leser offenbart, war wohl so nicht beabsichtigt. Doch aus den Kommentare zu den herbeiphantasierten ...

Die Köterrasse soll beissen

Ein deutsches Gericht hat festgestellt, das man Deutsche ungestraft "Köterrasse" nennen darf. Doch nicht alle "Köter" beißen und noch viel weniger "Köter" beißen auf Befehl. Wir deutsche Köter sollten jedenfalls klug genug sein, nicht jedem Wunsch aus Brüssel zu folgen.

Nehmt eure Finger weg!

"Noch, liebe Nachbarn, sind wir von Euch nicht vereinahmt worden!"

Sicher, im Rathaus von "Leipzig" liegen wohl schon Pläne, die die Eingemeindung unserer Heimatstadt auch nach der "endgültigen" Entscheidung von 1999 als leipziger Begehrlichkeit erscheinen lassen.



Freude am Kassieren

"So macht Politik Spaß." erklärt der Verkehrsminister nach der Verabschiedung des neuen Bußgeldkatalogs.

Menschenjagd àla SPD

Thomas Kutschaty (SPD): Der Sinn einer Ausgangssperre solle es sein, "Die Menschen auf den Wegen" zu Bekannten oder Freunden "zu erwischen."

"Haft Für Ansammlungen"

Ansammlungen von Menschen werden  nach Angaben von Ministerpräsident Kretschmer mit Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren bestraft.



Warum es auf Markkleeberg.Info auch subjektiv-politisches gibt: