Neues von der Obrigkeit

Jan Josef Liefers im Interview mit der Berliner Zeitung

Aus gegebenem Anlass und bevor solche Gedanken verschwinden (müssen)

möchten wir an dieser Stelle noch einmal Danke sagen, für die deutlichen Worte, die Herr Liefers im Zusammenhang mit der Bundesbremse der Frau Merkel gefunden hat.

Wer wie er, einen Teil seines Lebens in der DDR verbracht hat, weiß um die Gefahren, die reine Ideologie mit sich bringt.

Mit einem großen Unterschied: So dämlich auch die Staatslenkerei und Planwirtschaft in der DDR gehandhabt wurde, so hart, bisweilen grausam, mit den Gegner der "Diktatur der Arbeiterklasse" umgegangen wurde, so sehr stand doch der Erhalt der "Deutschen Demokratischen Republik" im Zentrum der Entscheidungen. Überhaupt gab es,  mit der Ausnahme der gruseligen Zeit zwischem 1933 und 45, wohl kein deutsches Staatsoberhaupt oder keine deutsche Regierung, die sich so sehr dem Verfall des Landes, der Löschung seiner Traditionen, Werte und Lebensweisen verschrieben hat, wie die derzeitige. Nicht einmal mit dem besten Willen ließe sich auch nur ein Punkt finden, in dem eine Regierungsentscheidung den Bewohnern dieses kleinen Landes einen Vorteil gebracht hätte.

Im Gegenteil: fast alles was möglich ist scheint daraufhin geprüft, ob es eine möglichst schädigen Wirkung auf unser Land hat. Ob wir die "Energiewende" zum Beispiel nehmen, das Verschandeln ganzer Landstriche durch die stromerzeugenden


Vogelschredderanlagen, das "Dieselfahrverbot", den 750 Milliarden-EU-Trick oder aktuell das sog. "Klimaschutzgesetz" - die deutschen Steuerzahler müssen diesen Wahnsinn bezahlen und sich zum Dank auf Einschränkungen und Verbote einstellen. Von den armen Seelen, die seit 2015 durch eine noch immer bestehende Einladung zu Millionen auf Schlauchbote gelockt werden, und von denen die deutschen Steuerzahler wohl weit mehr als 50% lebenslang vollversorgen müssen, wollen wir garnicht zu sprechen.

Während unser Land nunmehr seit über einem Jahr mit der seltsamen Virusinfektion ringt und notgebremst ist, während Läden schließen, Mitarbeiter auf Kurzarbeit oder direkt auf die Straße gesetzt werden, während mit dem Kampf gegen den "Impfnationalismus" ein weiterer Schritt zum Schaden unseres Landes und uns als Bürgern ins Auge gefasst wurde, kassiert der Finanzminister die höchsten Abgaben seit dem Jahr 2000.