CO2-Preis wird schon 2021 fühlbar

meldete heute die WeLT. Die "Große" Koalition aus der Rest-SPD und der CDU haben sich über weitere Maßnahme geeinigt, die Einkommen der arbeitenden Bevölkerung weiter zu reduzieren. Soweit so schlecht, wie nicht anders zu erwarten. Das einzige Detail des Kompromisses das die beiden "Volksparteien" dabei aushandelten, der nicht völlig weltfremd, ideologisch und natürlich vollkommen sinnlos ist, besteht darin, dass die Mieter die CO2-Mehrkosten selbst tragen müssen und nicht der Vermieter.

Heizkosten und CO2-Steuer müssen Mieter bezahlen

Die Zeitung meinte zwar in ihrem Beitrag, nach der Entscheidung könnten die Vermieter "die Kosten auf den Mieter abwälzen". Doch diese Beurteilung verdreht Ursache und Wirkung. Nein, es ist gut, sogar sehr gut, dass die Mieter nun den Kostendruck zu spüren bekommen, den die Bundesregierung mit ihren klimahysterischen Entscheidungen erzeugt hat. Denn ersten "wälzt" niemand etwas auf den anderen ab, sondern reicht Kosten einfach durch und zum zweiten gibt es in Deutschland erheblich mehr Mieter als


 Vermieter, so dass die neuste Erfindung der Steuereintreiber in der Hauptsache den Mietern mit ihren Wahlentscheidungen zu verdanken ist. Bis September haben die Mieter noch ausreichend Zeit, weiter Klimaharakiri zu betreiben oder das Kreuz mit mehr Bedacht zu setzen.